Alles, was Sie über Mundgeruch wissen müssen.

Es gibt eine Reihe möglicher Ursachen für die Halitose, aber die überwiegende Mehrheit kommt auf Mundhygiene zurück.

Es ist auch als Halitose oder Fetor Oris bekannt. Die Halitose kann erhebliche Sorge, Verlegenheit und Angst verursachen, aber es ist relativ einfach zu beheben.

In diesem Artikel des Mnt Knowledge Center werden die möglichen Ursprünge von schlechter Atem, Diagnose und der Behandlung erörtert.

Schnelle Fakten zum Mundgeruch

Hier sind einige wichtige Punkte über Mundgeruch. Weitere Details und Unterstützungsinformationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Es wird geschätzt.
  • Wenn Nahrungsteilchen im Mund übrig bleiben, erzeugt ihr Zusammenbruch durch Bakterien Schwefelverbindungen.
  • Die beste Behandlung für Mundgeruch ist regelmäßig Bürsten, Zahnseide und Flüssigkeitszufuhr. Es stehen eine Reihe potenzieller Ursachen und Behandlungen zur Verfügung.

    Jeder kann unter schlechter Atem leiden. Es wird geschätzt, dass 1 von 4 Menschen regelmäßig schlechten Atem haben.

    Halitose ist der dritthäufigste Grund, warum Menschen nach Zahnabfall und Zahnfleischerkrankungen Zahnpflege suchen.

    Einfache Hausmittel und Änderungen des Lebensstils, wie eine verbesserte Zahnhygiene und das Rauchen aufgeben, können das Problem häufig beseitigen. Wenn schlechter Atem bestehen bleibt, ist es ratsam, einen Arzt zu besuchen, um die zugrunde liegenden Ursachen zu überprüfen. Dies stellt sicher, dass Hohlräume vermieden werden und die Wahrscheinlichkeit von Zahnfleischerkrankungen verringert.

    Es wird empfohlen, dass Einzelpersonen zweimal im Jahr den Zahnarzt für eine Untersuchung und Reinigung besuchen.

    Der Zahnarzt kann eine Zahnpasta empfehlen, die ein antibakterielles Mittel oder einen antibakteriellen Mundwasser enthält.

    Alternativ kann eine professionelle Reinigung erforderlich sein, um den Aufbau von Bakterien in Taschen zwischen Zahnfleisch und Zähnen zu beseitigen.

    Ursachen

    Potentielle Ursachen für Mundgeräusche umfassen:

  • Tabak: Tabakprodukte verursachen ihre eigenen Arten von Mundgeruch.
  • Darüber hinaus erhöhen sie die Wahrscheinlichkeit einer Zahnfleischerkrankung, die auch schlechten Atem verursachen kann. Einige Lebensmittel wie Zwiebeln und Knoblauch können auch schlechten Atem verursachen. Nachdem sie verdaut wurden, werden ihre Zusammenbruchprodukte im Blut in die Lunge getragen, wo sie den Atem beeinflussen können.

  • Mund: Speichel reinigt natürlich den Mund.
  • Wenn der Mund aufgrund einer bestimmten Krankheit wie Xerostomie von Natur aus trocken oder trocken ist, können sich Gerüche aufbauen.

  • Zahnhygiene: Bürsten und Zahnseide sorgen zerbrechen, Geruch produzieren.
  • Ein Film von Bakterien namens Plaque baut sich auf, wenn das Bürsten nicht regelmäßig ist. Diese Plaque kann das Zahnfleisch reizen und Entzündungen zwischen Zähnen und Zahnfleisch verursachen, die als Parodontitis bezeichnet werden. Zahnersatz, die nicht regelmäßig oder richtig gereinigt werden, können auch Bakterien beherbergen, die eine Halitose verursachen. Dies ist auf den Zusammenbruch von Fetten zurückzuführen, die Chemikalien produzieren, die als Ketone bezeichnet werden. Diese Ketone haben ein starkes Aroma.

  • Medikamente: Bestimmte Medikamente können den Speichel reduzieren und daher Gerüche erhöhen.
  • Andere Medikamente können Gerüche erzeugen, wenn sie Chemikalien im Atem abbauen und freisetzen. Beispiele sind Nitrate zur Behandlung von Angina, einige Chemotherapie -Chemikalien und einige Beruhigungsmittel wie Phenothiazine. Personen, die Vitaminpräparate in großen Dosen einnehmen, können auch anfällig für schlechten Atem sein. und Geruch produzieren. Außerdem können Infektionen oder Entzündungen in der Nase, in der Nase, in der Hals oder in der Nebenhöhlen eine Halitose verursachen.

  • Krankheiten: Einige Krebserkrankungen, Leberversagen und andere Stoffwechselerkrankungen können aufgrund der spezifischen Mischungen von Chemikalien, die sie produzieren, eine Halitose verursachen.
  • Gastroösophagealer Reflux -Krankheit (GERD) kann aufgrund des regelmäßigen Reflux von Magensäuren schlechten Atem verursachen. Denn schlechter Atem ist die Mundhygiene, aber auch andere Situationen können schuld sein.

    seltenere Ursachen für schlechte Atem umfassen:

  • Ketoazidose: Wenn der Insulinspiegel einer Person mit Diabetes sehr niedrig ist, können ihr Körper keinen Zucker mehr verwenden und beginnen zu verwenden Fettgeschäfte stattdessen.
  • Wenn Fett abgebaut wird, werden Ketone hergestellt und bauen. Ketone können giftig sein, wenn sie in großer Anzahl gefunden werden und einen charakteristischen und keto diet meinungen unangenehmen Atemgeruch erzeugen. Ketoazidose ist eine schwerwiegende und möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung. Bronchiektasie: Dies ist ein langfristiger Zustand, bei dem Atemwege breiter werden als normal, was einen Schleimanbau ermöglicht, der zu schlechtem Atem führt. Atemwege aufgrund des Einatmens von Erbrechen, Speichel, Lebensmitteln oder Flüssigkeiten. Es ist am besten, einen engen Freund oder relativ zu fragen, um Ihren Mundgeruch zu messen, da es schwierig sein kann, ihn selbst zu beurteilen.

    Wenn niemand verfügbar ist, besteht eine Möglichkeit, den Geruch zu überprüfen, darin, Ihr Handgelenk zu lecken, ihn zu trocknen und dann zu riechen. Ein schlechter Geruch in diesem Bereich des Handgelenks wird wahrscheinlich darauf hindeuten, dass Sie eine Halitose haben.

    Einige Personen sind besorgt über ihren Atem, obwohl sie möglicherweise wenig oder gar keinen Mundgeruch haben. Diese Erkrankung wird als Halitophobie bezeichnet und kann zu einem obsessiven Verhalten der Mundreinigung führen.

    Hausmittel

    Andere Änderungen des Lebensstils und Hausmittel für schlechte Atem gehören:

  • Die Zähne bürsten: Achten Sie darauf, mindestens zweimal täglich mindestens zweimal täglich zu bürsten Vorzugsweise nach jeder Mahlzeit.
  • Zahnseide: Zahnseide reduziert den Aufbau von Lebensmittelpartikeln und Plaque zwischen den Zähnen.
  • Das Bürsten reinigt nur etwa 60 Prozent der Zahnoberfläche. Die Reinigung verhindert, dass sich die Bakterien aufbauen und wieder in den Mund übertragen werden. Das Ändern der Zahnbürste alle 2 bis 3 Monate ist auch aus ähnlichen Gründen wichtig.

  • Zunge Ein Zungenschaber kann manchmal nützlich sein.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Tabak, die beide den Mund dehydrieren. Kaugummi oder ein süßes, vorzugsweise zuckerfreies Saugen kann die Produktion von Speichel anregen. Wenn der Mund chronisch trocken ist, kann ein Arzt Medikamente verschreiben, das den Speichelfluss stimuliert. Zuckerhaltige Lebensmittel sind ebenfalls mit schlechter Atem verbunden. Kaffee und Alkoholkonsum reduzieren. Das Essen eines Frühstücks, das raue Lebensmittel umfasst, kann helfen, den Rücken der Zunge zu reinigen.

Wenn der Atemgeruch trotz der Kontrolle dieser Faktoren besteht andere Zustände aus. Der Zahnarzt kann den Rücken der Zunge kratzen und die Kratzer riechen, da dieser Bereich oft eine Quelle des Aromas sein kann.

Es gibt eine Vielzahl von ausgefeilten Detektoren, die genauer Geruch bewerten können. schwefel. -Skennung von Bakterien.

  • Beta-Galactosidase-Test: Es wurde festgestellt Identifizieren Sie die wahrscheinliche Ursache des schlechten Atems.
  • und zeichnet nur aus von Experten begutachteten Studien, akademischen Forschungsinstitutionen sowie medizinischen Fachzeitschriften und Verbänden. Wir vermeiden es, tertiäre Referenzen zu verwenden. Wir verknüpfen primäre Quellen – einschließlich Studien, wissenschaftlicher Referenzen und Statistiken – in jedem Artikel und listen sie auch im Abschnitt Ressourcen am Ende unserer Artikel auf. Sie können mehr darüber erfahren, wie wir sicherstellen, dass unser Inhalt korrekt und aktuell ist, indem Sie unsere redaktionelle Richtlinie

    Contents

    X